10 Dinge, die man mit Kindern zwischen den Jahren machen kann

27.12.2016 / Lifestyle

Während uns Eltern ab dem 25. Dezember nach Ausruhen zu Mute ist, strotzen die Kinder vor Energie. Was können wir bei ungemütlichem Wetter zwischen den Jahren mit der ganzen Familie tun? Wir haben zehn wetterunabhängige Tipps für tolle Unternehmungen mit Kids zusammen gestellt.

Wohin mit Kindern zwischen den Jahren?

Zehn Tipps für gelangweilte Kids

  1. Schlittschuhlaufen

Auch wenn es hierzulande immer weniger Schnee gibt und der Schlitten im Keller bleiben muss, Schlittschuhfahren geht immer! Ob auf gut präparierten Eisbahnen oder auf Seen und Teichen etwas außerhalb, sollten die Temperaturen noch deutlich fallen. Die Kleinsten können an Mamas Hand rutschen oder eine Robbe aus Hartplastik schieben, falls ausleihbar. Die Großen holen mit Papa ordentlich Schwung und üben Rückwärtsfahren, das kommt bei halbstarken Jungs und vor- pubertierenden Mädchen gleichermaßen gut an.

  1. Aquarium

Traditionelle Aquarien erfreuen sich heute ebenso großer Beliebtheit, wie ihre anglosächsischen Varianten à la Sea Life oder die neuen, interaktiven Wasserwelten. Ein Besuch im Aquarium ist immer ein Erlebnis und DIE Schlecht-Wetter-Option schlechthin.

  1. Zoo

Ob Zoo, Tierpark oder Wildpark, die Tiere sind auch im Winter da! Wer sich vorab über das jeweilige Tagesprogramm im Netz informiert, kann den Besuch gezielt nach Fütterungszeiten richten oder sehen, wie Seelöwen, Elefanten oder Pinguine baden gehen.

Wildpark, Tierpark oder Zoo hat jeder irgendwo in seiner Umgebung

Weihnachtsferien aktiv gestalten mit Familie

  1. Nachtwanderung

Auch wenn die Tage ab sofort wieder länger werden, wird es doch Ende Dezember spätestens zu 17 Uhr dunkel. Insofern können spannende Spaziergänge im Dunkeln gemacht werden, vielleicht nochmal mit Laterne, der Taschenlampe (Übrigens ein gutes Weihnachtsgeschenk, falls noch nicht vorhanden!) oder gar einer Fackel. Kleinere Kinder freuen sich auch einfach über die Lichterketten in Vorgärten und Weihnachtsschmuck an Balkonen. Wieder daheim schmeckt ein warmer Kakao oder Tee umso besser.

  1. Indoor- Spielplatz

Wenn gar nichts mehr geht, der Indoor- Spielplatz geht immer! Zum Leid vieler Eltern, da sie selbst in einem extremen Lautstärkepegel verweilen müssen, der nur schwer zu ertragen ist, lieben Kinder Indoor- Spielplätze. Der unschlagbare Vorteil ist wirklich, dass sie sich hier richtig verausgaben können beim Dauerklettern, -toben, -rutschen, -springen, -schreien, -necken… Zwei Dinge sollten Eltern im Handgepäck haben: Anti-Rutsch- Socken für die überdrehten Kids und Ohrstöpsel für sich selbst.

  1. Kindertheater oder –kino

Das Angebot zwischen den Jahren an Theaterstücken oder Kinofilmen für Kinder ist groß, wissen die Spielstätten nur zu gut, um den Bedarf und die Nachfrage von Seiten der Familien. Schöne Kinofilme werden  oftmals auch elterngerecht aufbereitet und können, ganz in Disney- Manier, auch ein Spaßfür die Großen sein (zusätzlich zum Genuss von zwei Stunden Entspannung im Sitzen!)  .

Aquariumbesuche sind wetterunabhängig und was für jedes Alter

Top Ten- Liste Zwischen den Jahren

  1. Projekt Kinderzimmer

„Gebastelt und gebacken haben wir genug“, sagen viele Eltern nach der Adventszeit. Wie wäre es denn zur Abwechslung mit dem Halbtagesprojekt „Kinderzimmer umräumen“? Oftmals finden Kinder großen Spaß daran, kleinere Möbelstücke umzustellen, das Bücherregal zu sortieren oder den Kleiderschrank auszumisten. So kommen längst vermisste Puzzleteile unterm Bett und CDs wie Spiele zum Vorschein, deren Besitz man bereits vergessen hatte. Mit Blickrichtung Silvester, ein passendes Projekt zu guten Vorsätzen für’s neue Jahr.

  1. Abenteuer Übernachten 

Viele Familien verreisen über Weihnachten, aber mindestens ebenso viele Eltern mit Kindern bleiben zwischen den Jahren daheim. Dennoch gibt’s auch viele Möglichkeiten für ein spannendes Übernachtungsabenteuer: Kleinere Kinder könnten erstmals bei den Großeltern oder nahen Verwandten zum Test schlafen, größere Kinder bei Kita- oder Schulfreunden übernachten. Wer sich noch nicht traut, baut beim Bruder eine Doppelmatratze auf und übernachtet im Geschwisterzimmer nebenan. Oder wie wäre es mit einer Schlafhöhle im Wohnzimmer oder am Fußende von Mamas und Papas Bett? Den Schlafwünschen von Kindern sollten wenig Grenzen gesetzt werden – dieses Abenteuer dürfen sie bestimmen!

  1. Schwimmen gehen

Natürlich darf ein feucht- fröhlicher Besuch in einem Schwimmbad zwischen den Jahren nicht fehlen. Je früher am Tag, desto leerer das Hallenbad. Ob man sich für eine städtische Bädervariante entscheidet oder gar in ein goßes Spaß- oder Wellnessbad mit Familiensaunamöglichkeiten begibt, ist Geschmackssache. De facto kann man in den größeren Bäderlandschaften jedoch ganze Tage verbringen, inklusive Mittagessen und Mittagsschlaf mit Babys, Maxi- Cosi oder Buggy nicht vergessen!

  1. Museumsbesuch

Es gibt viele Museen, die sich thematisch auf Kinder eingestellt haben: Hierzu zählen in jedem Fall Naturkunde- und Technikmuseen sowie Planetarien. Interaktiv können Kinder hier auf Entdeckungsreise gehen und viel lernen zu Tieren, Technik und Wissenschaft. Wer sich auch hier an die Maxime „Je früher am Tag, desto leerer das Museum“ hält, kann mit Kindern bei dieser Schlechtwettervariante hier mehrere Stunden verweilen und ganz nebenbei selbst auch noch etwas lernen.

Frische Luft tut immer gut und im Anschluß schmeckt der heiße Kakao umso besser



Herzlich Willkommen im Blog von KINDHOCHDREI, dem Blog für alle Super-Mamas mit Mini-Monstern. Wöchentlich berichten wir hier über Mode und Lifestyle, unsere MAAAMAHOCHDREI schreibt eine Kolumne und zeigt DIY Ideen zum mit- und nachmachen! Viel Spaß beim Stöbern...
Das perfekte Styling für Eure Kids! Jetzt KINDHOCHDREI ohne Risiko testen und drei tolle Outfits für den Nachwuchs nach Hause liefern lassen - was gefällt wird behalten, was nicht geht zurück! Jetzt starten!
Was unsere Kunden meinen:

  • Wir lieben Biobaumwolle
  • Wir versenden CO2-neutral
  • Wir recyclen Verpackungsmaterial
  • Wir hosten unsere Website CO2-frei